Prellballer erfolgreich beim Deutschlandpokal

Es trafen am 8. Juni im westlichen Zipfel des Sauerlandes 10 Turnverbände aufeinander. Wobei 8 Turnverbände mit Mannschaften in allen Altersklassen antraten. Für den Hessische Turnverband spielte eine Mannschaft und für den Sächsische Turnverband starteten 2 Mannschaften, welche sich aus Spielern des TSV 1865 Ohorn zusammensetzten. Außerdem wurde eine Spielgemeinschaft mit unseren Sportfreunden aus der Pfalz gebildet. Unter dem Pfälzer Turnverband starteten erstmal 3 Spielerinnen des TSV 1865 Ohorn. Für Sarah Damm, Linda Portsch und Nelli Uhma war es das erste große Prellballevent.

11 Spielerinnen und Spielern, deren Betreuer und Fans des TV 1865 Ohorn fuhren wir am Freitagmittag in Richtung Nordrhein-Westfalen. Wie jedes Jahr begann der Pokal am Freitagabend mit der Auslosung der Gruppen, in denen die Mannschaften am Samstag und Sonntag gegeneinander antreten mussten.

Unsere weibliche Jugend 11-14, welche sich mit 3 Spielerinnen der Pfalz verstärkten, bewiesen trotz großer Nervosität, dass sie guten Prellball spielen können. Sie steigerten sich von Spiel zu Spiel. So erspielten sie sich den 5. Platz in der Vorrunde. Am Sonntag besiegten die Prellballerinnen Turnverband Berlin, verloren dann aber gegen das Rheinland. Am Ende wurde es ein 8. Platz.

In der AK 11-14 männlich spielten für Sachsen Lucas Wilke, Edgar Schwarze, Florian Hartmann und Philip Katterbe. Mit dem Rheinland und Schwaben in der Gruppe warteten große Gegner und auch die Berliner waren nicht zu unterschätzen. Durch ruhigem Spielaufbau, super Teamgeist und Einsatz erspielten sich die Jungs den ersten Platz der Gruppenvorrunde. Das war ein Paukenschlag! Sachsen Erster der Vorrunde. Am Sonntag war der Ehrgeiz geweckt und dadurch die Nervosität groß. Die Stimmung in der Turnhalle gegen Baden war unbeschreiblich. Die Badener feuerten ihre Mannschaft so lautstark an, dass die Sachsen Mühe hatten gegenzuhalten. Die letzten Minuten ging nichts mehr. Leider verloren! Also das letzte Spiel um Platz 3 gegen Bremen. Nach kurzer Besprechung stand fest: wir wollen den 3. Platz. Nach spannender erster Halbzeit wurden die Jungs immer stärker und besser. Sicherer Sieg und große Freude über den hervorragenden 3. Platz.

In der AK 15-18 männlich spielten für Sachsen Fabian Wolf, Oskar Schwarze, Nick Hartmann und Robert Busch. Sie mussten in der Vorrunde gegen die sehr stark einzuschätzenden Schwaben, Bremer und Rheinländer spielen. Nach dem guten Auftakt unserer jüngeren Spieler waren alle Mannschaften vorgewarnt. Deshalb hatten es die Jungs sehr schwer. Zumal die super laute Stimmung in der Turnhalle und die große Hitze uns allen zu schaffen machte. Gegen die Schwaben und Bremer konnte nicht gewonnen werden, aber das Rheinland wurde souverän besiegt. Am Sonntag gingen die Spiele gegen Baden und Bremen - trotz starkem Prellballspiel - verloren und am Ende wurde ein guter 6. Platz erreicht.

Dank der großartigen Spielleistung unserer sächsischen Prellballer platzierte sich der Sächsische Turnverband insgesamt auf Rang acht.

Nach einen spannenden und großartigen Wochenende folgte eine stimmungsvolle Heimfahrt nach Ohorn, wo die Spielerinnen, Spieler, Betreuer und Fans um 23 Uhr mit vielen unvergesslichen Eindrücken, Erfahrungen und ausgepowert wieder ankamen.

 

Zurück